Kranen im Wasserbauhafen

 

Erklärung Art und Umfang der Nutzung:

 

(1) Nutzung des Säulenkranes auf dem Gelände der Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) Koblenz am Freitag den 02.06.2017 von 10 Uhr bis 19 Uhr zum Einkranen von Booten. Die Bedienung der Krananlage wird durch einen Bediensteten des WSA Koblenz (Herrn Bersch) durchgeführt.

(2) Übernachtung von ca. 40 Booten im Bauhafen Koblenz vom 02.06. auf den 03.06.2017, bis ca. 11 Uhr.

(3) Der Zugang zu den Booten ist nur über das Tor beim BBiZ (Hafenstraße) und die Treppe vor dem BBiZ möglich.

(4) Nutzung der Toilettenanlage im Nebengebäude des BBiZ in der Zeit vom 02.06.2017, 10 Uhr bis 03.06.2017, 11 Uhr.

 

Zu beachtende Regelungen und Pflichten:

(1) Ich verpflichte mich während des Kranvorganges einen Helm zu tragen.

(2) Ich erkläre, dass eigene Anschlagmittel zur Verfügung gestellt und verwendet werden, dabei achte ich darauf, dass diese geprüft sind, keine Beschädigungen aufweisen und für die Lasten geeignet sind.

(3) Ich verpflichte mich, allen Anordnungen von Beschäftigten des WSA Koblenz Folge zu leisten.

(4) Ich nehme zur Kenntnis, dass eine Missachtung der Anweisungen den Ausschluss des Kranens für mein Fahrzeug zur Folge hat.

(5) Ich verpflichte mich, mein Boot nach dem Absetzen im Wasser direkt aus dem Kranbereich zu bringen.

(6) Eventuell vorhandene Masten werde ich vor dem Kranen umlegen.

 

Haftung des Nutzers:

(1) Als Nutzer hafte ich nach den gesetzlichen Bestimmungen gegenüber der WSV, ihren Beschäftigten oder ihren Beauftragten für alle Schäden, die durch die Nutzung verursacht werden.

(2) Ich stelle als Nutzer die WSV, ihre Beschäftigten oder ihre Beauftragten von allen durch die Nutzung begründeten Schadensersatzansprüchen Dritter frei. Die WSV wird diese Ansprüche nur nach Einwilligung des Nutzers anerkennen oder durch Vergleich erledigen. Rechtsstreitigkeiten führt die WSV nach Abstimmung mit dem Nutzer, der die der WSV dabei entstehenden Kosten trägt.

 

Haftung der WSV:

(1) Die WSV haftet dem Nutzer nur für solche Schäden, die ihre Beschäftigten oder Beauftragten bei der Erfüllung der Aufgaben der WSV vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht haben. Diese Haftungsbeschränkung gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Bei mitwirkendem Verschulden gilt § 254 BGB.

(2) Schadensersatzansprüche aufgrund hoheitlicher Tätigkeit (Artikel 34 Satz 1 GG in Verbindung mit § 839 BGB) bleiben unberührt. Koblenz, den 02.Juni / 03.Juni 2017

 

Kranen beim YCRM.

 

Das Kranen erfolgt nur durch Mitglieder des YCRM, deren Anweisungen ist Folge zu leisten.

 

Kranen in Köln-Porz ab 09:00 Uhr am Montag den 05.06.2017

 

Das Kranen erfolgt dort durch die Firma COLONIA Spezialfahrzeuge, deren Anweisungen ist Folge zu leisten.